Ästhetik

Sie möchten wieder selbstbewusst und herzlich lachen?

Bei uns sind Sie richtig - FOR A PERFECT SMILE!

Schöne gesunde Zähnen unterstreichen Ihre persönliche Ausstrahlung. Wer ein schönes Lächeln zeigt, wirkt lebensfroh, sympathisch und attraktiv! Ausstrahlung und Aussehen gelten heute als wesentliche Faktoren für soziale Akzeptanz und fördern beruflichen und privaten Erfolg. Dabei sind schöne und gesunde Zähne  Ihre ganz persönliche Visitenkarte!

Moderne Technologien, Materialien und nicht zuletzt spezialisierte Behandler ermöglichen es uns, schadhafte, auffällig gefüllte oder unregelmäßig geformte Zähne ästhetisch zu rekonstruieren. Dabei stehen der persönliche Kontakt und das Erkennen und Therapieren Ihrer individuellen Situation immer im Vordergrund.

Unsere Hilfsmittel auf Ihrem Weg zu einer optimierten Ästhetik können sein:

Was sind Veneers?

Veneers sind hauchdünne Keramikschalen. Schon Marilyn Monroe ließ sich für Filmaufnahmen die Zähne mit solchen Keramikschalen verschönern. Diese hielten damals allerdings nur für wenige Stunden. Heute dagegen sind die sogenannten Veneers durch moderne Klebetechniken eine dauerhafte Angelegenheit und eine schonende Alternative für den ästhetischen Ersatz verloren gegangener Zahnsubstanz. Dabei können die Zähne gleichzeitig auch ästhetisch optimiert werden – zum Beispiel, wenn der Zahnschmelz nach einer Wurzelbehandlung unschön verfärbt ist, die Zähne zu schmal oder zu kurz erscheinen. Auch leichte Fehlstellungen der Zähne können korrigiert oder unschöne Oberflächen neu gestaltet werden

Wie lange dauert die Behandlung und wie schmerzhaft ist diese?

In der Regel sind drei Sitzungen notwendig. In der ersten Sitzung werden Abdrücke genommen und die Zähne minimal beschliffen. Diese Behandlung wird meist unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Die zweite Sitzung findet gerne im zahntechnischen Meisterlabor statt und dient der individuellen Optimierung der Veneers durch den Zahntechniker. Das Kleben der Veneers erfolgt in der dritten Sitzung, ebenso unter örtlicher Betäubung.

Risiken?

Bei Fehlbelastungen kann es zu Sprüngen oder Rissen in den Veneers kommen. Um dieses Risiko zu minimieren, führen wir vorab eine Funktionsanalyse Ihres Gebisses durch. In manchen Fällen ist es ratsam, nachts eine sog. Knirscher-Schiene zu tragen. Selbstverständlich sollte die regelmäßige und korrekte Pflege zuhause und auch professionell durch das zahnärztliche Team sein.

Kosten?

Bei Veneers handelt es sich um eine sehr hochwertige Versorgung, die über den wirtschaftlichen und zweckmäßigen Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgeht. Deshalb werden Veneers nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezuschusst. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Was sind vollkeramische Kronen und Brücken?

Mit einer Krone werden stark geschädigte Zähne wiederhergestellt. Sie wird wie eine schützende Hülse über den behandelten und beschliffenen Zahn gestülpt, so dass der Zahn seine natürliche Form und Stabilität zurückbekommt. Doch Krone ist nicht gleich Krone.

Konventionelle Kronen und Brücken bestehen aus einem Gerüst aus Metall, das mit zahnfarbener Keramik verblendet wird. Für Patienten, die hinsichtlich Ästhetik und Funktion keine Kompromisse eingehen wollen, ist eine Vollkeramikversorgung heute die Lösung der Wahl. Bei der Herstellung wird völlig auf Metall verzichtet. Sowohl das Gerüst als auch die Verblendung bestehen aus einer hochwertigen und stabilen Keramik. Aufgrund der Materialeigenschaften sind die vollkeramischen Kronen und Brücken insbesondere im Frontzahnbereich ästhetisch nicht zu übertreffen.

Diese Art der Versorgung ist auch ideal für Patienten geeignet, die aus gesundheitlichen Gründen auf metallgestützte Kronen und Brücken verzichten möchten. Denn Keramik kann weder Allergien auslösen, noch kann sie zu elektrochemischen Reaktionen mit anderen Metallen im Mund führen und ist deshalb auch das bevorzugte Material aus naturheilkundlicher Sicht.

Ablauf der Behandlung:

In der Regel werden für vollkeramische Versorgungen drei bis vier Sitzungen benötigt:

  • 1. Sitzung: Nach Entfernung alter Materialien und Defektrestauration (Aufbaufüllungen) werden die Zähne unter örtlicher Betäubung beschliffen und abgeformt. Sie verlassen die Praxis mit einem festsitzenden Provisorium.
  • 2. Sitzung: In dieser Sitzung wird die Passgenauigkeit der Rohlinge geprüft.
  • 3. Sitzung: Ästhetikanprobe. Sie können Form und Farbe schon gut erkennen. Jedoch ist es jetzt noch möglich, Veränderungen vorzunehmen. Insbesondere bei Versorgungen im sichtbaren Bereich erfolgt diese Sitzung zusammen mit dem Zahntechnikmeister, um ein optimales ästhetisches Ergebnis zu gewährleisten.
  • 4. Sitzung: In der Regel werden die Kronen und Brücken endgültig eingesetzt.

Risiken?

Im Vergleich zu metallgestützten Brücken ist bei der Vollkeramik eine etwas höhere Bruchanfälligkeit festzustellen. Dies ist insbesondere bei großen Brücken der Fall. Deshalb ist eine individuelle und sorgfältige Behandlungsplanung einschließlich einer genauen Funktionanalyse Ihres Gebisses oberstes Gebot.

Haltbarkeit?

Unser Ziel ist es, Sie dauerhaft zu versorgen. Die Voraussetzung für eine lange Haltbarkeit der Kronen/Brücken ist die regelmäßige und korrekte Reinigung der Zähne zuhause und auch professionell durch das zahnärztliche Team. In manchen Fällen ist es ratsam, nachts eine sog. Knirscherschiene zu tragen.

Kosten?

Genau wie metallgestützte Kronen und Brücken werden auch vollkeramische Versorgungen von der gesetzlichen Krankenversicherung mit ca. 120-150 € pro Zahn bezuschusst. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.


Was sind vollkeramische Inlays?

Keramikinlays sind passgenaue Einsätze für einen Zahndefekt, werden aus spezieller Hochleistungskeramik hergestellt und in den Defekt geklebt.. Vollkeramische Inlays integrieren sich unsichtbar in die Zähne und sichern langfristigen Kaukomfort. Die Bioverträglichkeit dieser im zahntechnischen Meisterlabor mit äußerster Präzision hergestellten Objekte ist hervorragend. Deshalb sind sie auch das bevorzugte Füllungsmaterial aus naturheilkundlicher Sicht.

Ablauf der Behandlung:

Der Behandlungsablauf gleicht dem oben geschilderten Vorgehen bei vollkeramischen Kronen und Brücken.

Risiken?

Wichtig bei der Planung von keramischen Inlays ist eine genaue Beurteilung der Defektausdehnung des jeweiligen Zahnes. Ist der Zahndefekt zu gross, ist z.B eine vollkeramische Krone die zuverlässigere Lösung. In manchen Fällen ist es ratsam, nachts eine sog. Knirscher-Schiene zu tragen.

Kosten?

Bei vollkeramischen Inlays handelt es sich um eine hochwertige Versorgung, die über den wirtschaftlichen und zweckmäßigen Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgeht. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Was ist Komposit?

Bei Komposit handelt es sich um ein zahnfarbenes Füllungsmaterial, besser bekannt unter der Bezeichnung < Kunststoff >.

Dieses Material besteht hauptsächlich – zu ungefähr 80 % – aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, während der eigentliche Kunststoffanteil bei den modernen Füllmaterialien heute nur noch etwa 20 % ausmacht. Dadurch ist die Restauration viel stabiler als die von früher bekannte Kunststoff-Füllung. Eingesetzt werden sie bei der Behandlung von kleineren bis mittleren Kariesdefekten. Auch alte Amalgam-Füllungen können häufig durch Komposit-Füllungen ersetzt werden. Kunststofffüllungen sind in der Regel so gut wie nicht sichtbar

Wie lange dauert die Behandlung und wie schmerzhaft ist diese?

Der Zahnarzt kann die Füllung in einer Sitzung direkt am Behandlungsstuhl legen. Nach Entfernung der Karies wird der Zahn dabei Schicht für Schicht mit Komposit verschiedener Farbtöne wiederhergestellt. Unter absoluter Trockenhaltung wird die Oberfläche des Zahnschmelzes und des Dentins mit einem Haftvermittler vorbereitet und der Kunststoff mit einem speziellen Blau-Licht ausgehärtet. Pro Zahn muss mit einer halben bis dreiviertel Stunde gerechnet werden. Die Füllungen sind sofort nach der Behandlung belastbar. Es sind keine gesonderten Sitzungen für Anpassung und Einsetzen notwendig. Üblicherweise erfolgt die Behandlung unter örtlicher Betäubung.

Risiken?

Bei sehr großen Kariesdefekten kann es sinnvoller sein, an eine Schutzkrone z.B aus Keramik zu denken, da deren Haltbarkeit höher ist.

Haltbarkeit?

Je nach Größe kann eine sorgfältig verarbeitete Komposit-Füllung sehr lange halten. Im Schnitt geht man von mindestens 8 Jahren aus. Je größer die Füllungen werden, desto geringer wird die Haltbarkeit (vgl. Risiken). Die Voraussetzung für die maximale Haltbarkeit von Komposit-Füllungen ist die regelmäßige und korrekte Reinigung der Zähne zuhause und auch professionell durch das zahnärztliche Team.

Kosten?

Die Kosten für eine Komposit-Füllung werden von der gesetzlichen Krankenversicherung teilweise übernommen. Bedingt und in Abhängigkeit vom Mehraufwand entstehen jedoch Mehrkosten, die sie selbst tragen müssen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

Externe Verfärbungen durch Rotwein, Kaffe, Tee oder Nikotin lassen sich in der Regel durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen. Innere Verfärbungen, wie sie als Folge einer Wurzelbehandlung oder bei einem durch einen Schlag abgestorbenen Zahn auftreten sind so nicht entfernbar.

Was ist Bleaching?

Bleaching ist ein Verfahren, um die Zahnfarbe einzelner Zähne oder ganzer Zahnreihen aufzuhellen. Dabei dringen die Bleichpräparate in den Zahnschmelz ein und spalten dort aktiven Sauerstoff ab. Dadurch werden Farbstoffmoleküle gespalten und so farblos. Zähne werden dabei nicht angegriffen, da die Präparate säureneutral sind.

Unterschieden werden 4 Bleaching-Methoden:

  • Over the Counter: Bei dieser Methode wenden Sie im Handel oder der Apotheke erhältliche Bleichmittel zu Hause eigenverantwortlich an. Mit dieser Methode können nur geringe Veränderungen der Zahnfarbe erreicht werden. Eine Schädigung der Zähne kann nicht ausgeschlosssen werden.
  • In office Bleaching: Bei dieser Methode wird das Bleaching bei einem Zahnarzt in einer oder mehreren Sitzungen durchgeführt. Dabei wird ein Bleichmittel höherer Konzentration auf die Zähne aufgetragen und das Zahnfleisch zum Schutz abgedeckt. Mit Hilfe einer Lampe wird der Bleachingprozess beschleunigt. So können deutliche Aufhellungen der Zähne erreicht werden.
  • Home Bleaching: Hierbei wird das Bleaching zu Hause mit einer Spezialschiene durchgeführt. Hierzu machen wir Abdrücke von Ihren Zähnen und stellen eine passgenaue Schiene her. Diese befüllen Sie zu Hause mit einem speziellen Bleich-Gel. Die Schiene kann z.B. nachts getragen werden. Nach 5-6 Nächten kann in der Regel eine eindeutige Aufhellung der Zähne festgestellt werden.
  • Walking Bleach/internes Bleaching: Mit dieser Methode können wurzelbehandelte Zähne, die sehr dunkel geworden sind, aufgehellt werden. Hierzu muss das Bleichmittel vorübergehend in den Zahn eingelegt werden und je nach Verfärbungsgrad ein bis mehrmals gewechselt werden. Da der Zahn geöffnet werden muss, kann dies nur vom Zahnarzt durchgeführt werden.

Welche Bleaching-Methode ist zu empfehlen?

Wir bevorzugen die dritte Methode (mit Bleachingschiene), weil das Bleaching-Ergebnis sehr gut gesteuert werden kann. Auch hat diese Methode ein deutlich besseres Preis-Leistungsverhältnis als die < in office-Methode >. Bei jeder Bleaching-Methode kann es nämlich nach Jahren wieder zu einem Nachdunkeln der Zahnfarbe kommen. Dann kann die Schiene wieder verwendet werden, um den ursprünglichen Helligkeitsgrad wieder zu erreichen. Wir empfehlen vor dem Bleaching unbedingt eine professionelle Zahnreinigung durchzuführen.

Wie lange dauert die Behandlung?

Es werden Abdrücke von Ihren Zähnen angefertigt und nach einigen Tagen können Sie die Schiene bei uns abholen. Sie erhalten ein Starter-Paket mit der Schiene und dem Bleaching-Gel und können zu Hause mit dem Bleichen beginnen. Wenn das erwünschte Aufhellungsergebnis erreicht ist, beenden Sie einfach das Tragen der Schiene. Der Bleichvorgang als solcher ist nicht schmerzhaft.

Risiken, Schmerzen?

Es kann vorübergehend zu verstärkter Empfindlichkeit der Zähne kommen (süß, sauer, heiss, kalt). In diesem Fall sollte das Bleaching unterbrochen werden oder die Schiene als Medikamententräger für ein Fluoridgel verwendet werden. Kronen, Veneers und Füllungen verändern ihre Farbe durch das Bleaching nicht. Daher muss vorher geprüft werden, ob eine Bleachingbehandlung mit Ihren bereits vorhandenen zahnärztlichen Versorgungen verträglich ist. Ansonsten kann es zu einem unerwünschten ästhetischen Gesamtergebnis kommen.

Haltbarkeit?

Über die Jahre muss man mit einem Nachdunkeln der gebleichten Zähne rechnen. Sie können dann die Schiene wieder verwenden, um das Bleaching-Ergebnis aufzufrischen.

Was versteht man unter "roter Ästhetik"?

Zu schönen Zähnen gehört auch ein harmonisch verlaufendes und gesundes Zahnfleisch. Man spricht von der "roten Ästhetik".

Der Begriff "Ästhetische Zahnmedizin" war bis vor wenigen Jahren fixiert auf Modulation der Zahnhartsubstanz. Tatsächlich ergibt sich ein ästhetisches Gesamtbild jedoch aus dem harmonischen Zusammenspiel von Zähnen, Zahnfleisch und Lippen. Folgerichtig hat sich in den letzten Jahren zunehmend die Erkenntnis durchgesetzt, dass der schönste Zahn ohne einen gesunden harmonischen Zahnfleischrahmen kein ästhetisches Gesamtbild ergeben kann.

Behandlungsmöglichkeiten?

Im Sinne der Zahnerhaltung und der Wiederherstellung der sogenannten roten Ästhetik stehen uns verschiedene operative Methoden zur Verfügung, die wir auf ihre individuelle Problematik abstimmen.

  • Rezessionsdeckung (Deckung freiliegender Zahnhälse)
  • Chirurgische Kronenverlängerung
  • Bindegewebstransplantat
  • Freies Schleimhauttransplantat
  • Regenerative Parodontalchirurgie

Um den Behandlungserfolg zu sichern, ist eine optimale Mundhygiene und eine individuelle Prophylaxe notwendig.

Kosten?

Bei der ästhetischen Parodontalchirurgie handelt es sich in der Regel um Behandlungsmethoden, die über den wirtschaftlichen und zweckmäßigen Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen. Deshalb werden diese nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung bezuschusst. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre persönlichen Bedürfnisse abgestimmt ist.

In Zusammenarbeit mit unserer kieferorthopädischen Abteilung können wir prüfen, ob Zahnfehlstellungen unsichtbar und ohne weitere Zahnhartsubstanz-abtragende Eingriffe korrigiert werden können. Die ggf. notwendigen kieferorthopädischen Bögen verlaufen von außen unsichtbar auf der Innenseite der Zähne. (Lingualtechnik)

Kosten?

Die gesetzlichen Krankenkassen erstellen sogenannte KIG Einstufungen, von denen die Kostenübernahme abhängt. Da es sich hierbei vornehmlich um einen ästhetische Korrektur handelt, ist nicht mit einer Bezuschussung zu rechnen. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot, das auf Ihre Situation abgestimmt ist.