Zahnmedizin

Bis Sie zahnärztliche Hilfe erhalten, helfen Ihnen evtl. folgende Tipps:

Akute Zahnschmerzen

Frei erhältliche Schmerztablette Ibuprofen 400mg bis maximal 2400 mg/Tag (6 Stck) (siehe: www.netdoktor,de/Medikamente/Ibuprofen).

Auf keine Fall Wärme, oft lindert ein Schluck kalten Wassers im Mund die Schmerzen.

Akute Zahnschmerzen nach einer Wurzelbehandlung mit Aufbissempfindlichkeit

S.o.. Versuchen Sie evtl. zusätzlich mit einem spitzen Gegenstand das prov. Verschlussmaterial zu entfernen und den Zahn zu öffnen.

Blutungen nach operativen Eingriffen

Vermeiden Sie Spülungen und versuchen Sie, die Wunde zu komprimieren, indem Sie auf ein sauberes Stofftaschentuch oder – falls zur Hand -  auf eine Kompresse beißen. Vermeiden Sie ASS (Acetylsalicylsäure) wie z.B. Aspirin als Schmerzmittel.

Zahnunfall Was kann man tun? Was können und müssen Sie tun?

Werden m Rahmen von Spiel-, Sport- und Verkehrsunfällen Zähne ausgeschlagen oder gebrochen, können diese oft gerettet werden.

  • Ruhe bewahren und überlegt handeln.
  • Bei starker Blutung auf Gaze oder Stoff-Taschentuch beißen, äußerlich Eiswürfel auflegen.
  • Je nach Zahnverletzung wie unten beschrieben vorgehen.
  • Möglichst rasch Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen.

Zahn stark gelockert oder verschoben

Situation belassen und nicht am Zahn manipulieren. Nur vorsichtig zusammenbeißen. Möglichst rasch Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen.

Zahn abgebrochen oder ausgeschlagen

Suchen Sie unbedingt den Zahn und fassen Sie nur die Zahnkrone, jedoch nicht die Zahnwurzel an. Niemals den Zahn reinigen, auch wenn er verschmutzt ist. Zahn so schnell wie möglich feucht lagern, am besten in kalter Milch, steriler Kochsalzlösung (Apotheke) oder in spezieller Rettungsbox (Dentosafe ®). In der Zahnrettungsbox kann der Zahn für 24 Std. in einer physiologischen Nährlösung gelagert werden.Bezug: Apotheke oder www.zahnrettungsbox.com

Die lebenden Zellen an der Wurzel bleiben erhalten, wenn der Zahn innerhalb von 30 Minuten nach dem Unfall in die Box gegeben wird. So wird die Chance erhalten, den Zahn beim Zahnarzt oder in einer Zahnklinik wieder einzusetzen. 

Eine Rettungsbox gehört deshalb in die Verbandskästen von Schulen, Kindergärten, Sportstätten, Rettungsfahrzeugen und natürlich in die Hausapotheke von Familien mit Kindern.