Kieferorthopädie

Die ersten Tage nach dem Einsetzen

Bei einer kieferorthopädischen Behandlung können trotz aller Sorgfalt Probleme mit der Zahnspange auftreten, da man sich grundsätzlich an Veränderungen, speziell im Mund erst einmal gewöhnen muss. Der Körper reagiert mit erhöhtem Speichelfluss und Aufbissempfindlichkeit der Zähne.

Damit Sie auch außerhalb unserer Öffnungszeiten mit diesen Probleme umgehen können, geben wir Ihnen hier einige Tipps zur Selbsthilfe. Sollten nach einer angemessenen Eingewöhnungsphase  noch immer Probleme mit der Apparatur bestehen, nehmen Sie bitte umgehend Kontakt mit uns auf unter der Tel. Nr. 07033-692360. Bitte rufen Sie uns in einem solchen Fall immer an, bevor Sie zu uns kommen – so können wir Ihren Termin einplanen und Ihnen sowie den anderen Patienten lange Wartezeiten ersparen.

Achtung: Die folgenden Tipps sind lediglich als schnelle Hilfe zur Überbrückung gedacht. Sollten Probleme mit der Apparatur auftreten, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Kontrolltermin.

Bracket gelöst – Metallring locker

Falls das Bracket bzw. der Metallring (Band) noch am Draht hängt, bitte alles so belassen, wenn nötig, mit Schutzwachs abdecken. Vereinbaren Sie einen SOS-Termin in der Praxis zur Wiederbefestigung. Haben sich das Bracket oder der Metallring vollständig vom Drahtbogen gelöst, versuchen Sie, das betreffende Teil vorsichtig zu entfernen. Bewahren Sie den Metallring auf und bringen ihn zum nächsten Termin mit.

Drahtende piekst oder der  Draht ist herausgerutscht

Wenn das Drahtende stört, so versuchen Sie, das Drahtende vorsichtig mit dem Radiergummikopf eines Bleistiftes anzudrücken. Haben Sie damit keinen Erfolg, kleben Sie etwas Schutzwachs auf das Drahtende. Haben Sie kein Wachs zur Verfügung, können Sie auch zuckerfreies(!) Kaugummi zum Abdecken verwenden. Wenn der Draht aus dem Ring herausgerutscht ist, versuchen Sie, den Draht mit Hilfe einer Pinzette in die runde Öffnung wieder einzusetzen.   Vereinbaren Sie einen SOS-Termin zum Umbiegen des Drahtes bzw. zum Einsetzen eines neuen Drahtes.

Gummiring gelöst

Sowohl beim Verlust eines Gummis zur Bracketbefestigung als auch beim Verlust eines Gummis zwischen den Backenzähnen (vor dem Termin zum Einsetzen einer festsitzenden Zahnspange) handelt es sich nicht um einen Notfall. Sie müssen keinen SOS-Termin vereinbaren.

Retainer lose

Sollte sich Ihr Retainer gelöst haben, vereinbaren Sie bitte umgehend einen Termin in der Praxis.  Tragen Sie Ihre lose Spange oder Essix Schiene jeden Tag, da sich ansonsten Ihre Zähne wieder verschieben können.

Apparatur am Gaumen oder im Bereich der Zunge hat sich gelöst

Wenn sich ein Band gelöst hat, reinigen Sie dieses und den Zahn mit einer Zahnbürste und versuchen es wieder auf den Zahn zu schieben. Die Apparatur sollte dann nicht mehr stören. Vereinbaren Sie sodann einen SOS Termin. Dies gilt auch, wenn sich ein Schlösschen vom Band gelöst hat und die Apparatur lose im Mund hängt .

Schmerzen

Wurde die Apparatur oder ein Bogen neu eingesetzt, können vorübergehend Schmerzen auftreten. Wenn nötig, eine halbe Schmerztablette ( Ben-u-ron, Paracetamol,..) einnehmen. Kommt es zu keiner Besserung, bitte einen SOS-Termin bei uns vereinbaren.

Wunde Stellen

 Die folgenden Tipps sind lediglich als schnelle Hilfe zur Überbrückung gedacht. Den Mund mit Corsodyl, Kamillosan oder einer ähnlichen Mundspüllösung spülen. Störende Stellen erst mit einem Wattestäbchen trocknen, dann mit Schutzwachs abpolstern und evtl. nachts mit Watteröllchen versorgen. Vereinbaren Sie einen SOS-Termin in der Praxis.

Bruch einer herausnehmbaren Apparatur

Passt die Apparatur trotz der Bruchstelle, können die scharfen Kanten mit einer Nagelfeile geglättet und die Spange, soweit möglich, weitergetragen werden. Vereinbaren Sie einen SOS-Termin in der Praxis zur Reparatur und bitte vergessen Sie nicht, die Modelle, die Ihnen mitgegeben wurden, mitzubringen.

"Was soll ich tun, wenn der Schlüssel zum Drehen meiner Spange nicht mehr aufzufinden ist?"

In der Not kann man ausnahmsweise auch mal zu einer dickeren Stopfnadel greifen. Aber am besten ist es, gleich in der Praxis um einen neuen Schlüssel zu bitten.

 

Zahnunfall

Was kann man tun? Was können und müssen Sie tun?

Werden m Rahmen von Spiel-, Sport- und Verkehrsunfällen Zähne ausgeschlagen oder gebrochen, können diese oft gerettet werden.

  • Ruhe bewahren und überlegt handeln.
  • Bei starker Blutung auf Gaze oder Stoff-Taschentuch beißen, äußerlich Eiswürfel auflegen.
  • Je nach Zahnverletzung wie unten beschrieben vorgehen.

Möglichst rasch Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen

Zahn stark gelockert oder verschoben

Situation belassen und nicht am Zahn manipulieren. Nur vorsichtig zusammenbeißen. Möglichst rasch Zahnarzt oder Zahnklinik aufsuchen.

Zahn abgebrochen oder ausgeschlagen

Suchen Sie unbedingt den Zahn und fassen Sie nur die Zahnkrone, jedoch nicht die Zahnwurzel an. Niemals den Zahn reinigen, auch wenn er verschmutzt ist. Zahn so schnell wie möglich feucht lagern, am besten in kalter Milch, steriler Kochsalzlösung (Apotheke) oder in spezieller Rettungsbox (Dentosafe ®). In der Zahnrettungsbox kann der Zahn für 24 Std. in einer physiologischen Nährlösung gelagert werden. Bezug: Apotheke oder www.zahnrettungsbox.com

Die lebenden Zellen an der Wurzel bleiben erhalten, wenn der Zahn innerhalb von 30 Minuten nach dem Unfall in die Box gegeben wird. So wird die Chance erhalten, den Zahn beim Zahnarzt oder in einer Zahnklinik wieder einzusetzen. 

Eine Rettungsbox gehört deshalb in die Verbandskästen von Schulen, Kindergärten, Sportstätten, Rettungsfahrzeugen und natürlich in die Hausapotheke von Familien mit Kinder.